Um meine Geschichte auf verschiedenen Ebenen zu entfalten, habe ich also zu jedem Kapitel ein passendes Bild geschossen.

Meine erste Idee war ein Modell für jeden einzelnen Charakter der Geschichte zu finden und für jedes Kapitel eine jeweilige Szene zu inszenieren. Allerdings wurde mir schnell bewusst, dass ich von jedem Charakter ein sehr präzises Bild vor Augen hatte und Modelle zu finden, die diesem Bild entsprechen, sehr schwer zu finden würden. 

Also habe ich mir eine Liste mit Motiven gemacht, wobei ich für jede Geschichte eine Auswahl an Motiven, die im Text eine besondere Rolle spielen, hatte.

Jede Szene ist also inszeniert und die jeweiligen Objekte und Personen sehr genau gewählt.

 

Ich habe mit einer analogen Kamera gearbeitet, da diese Bilder eine eigene Stimmung vermitteln und gut in die Zeit passen, in der die Geschichte stattfindet. Gearbeitet habe ich mit einer Olympus oder kurz OM-1, für vereinzelte Bilder habe ich jedoch eine digitale Kamera verwendet, da mein Objektiv der Olympus für Nahaufnahmen nicht gut geeignet ist. Der Prozess der Fotoentwicklung ist außerdem ein anderer, in unserer heutigen Zeit bekommt so eine Fotografie einen anderen Wert.

Damit die Bilder die Authentizität der Geschichte unterstützen habe ich größtenteils im mediterranen Raum Fotografiert, auf Reisen in Frankreich und Italien.